FAQ allgemein


DIE E-ZUSTELLUNG
Allgemeine Fragen

WAS IST EINE E-ZUSTELLUNG?

Eine E-Zustellung ist quasi das digitale Pendant zum "eigenhändig zugestellten Einschreibebrief mit Zustellbestätigung". Ihre Briefe werden verschlüsselt versandt, zusätzlich werden eine Empfangs- und eine Zustellbestätigung generiert.

  • Der Empfänger erhält - analog zum "gelben Zettel" - eine E-Mail, welche Ihn über den Empfang einer E-Zustellung informiert.
  • Sollten Sie die Sendung nicht innerhalb von 48 Stunden abholen, erfolgt eine weitere Verständigung per E-Mail.
  • Prinizipiell sollten Sie Sendungen innerhalb von 14 Tagen abrufen. Unmittelbar nach der Abholung erhält der jeweilige Versender eine rechtsgültig bestätigte Zustellbestätigung. Im Falle der Nichtabholung erhält der Versender eine Verständigung über die Unzustellbarkeit per E-Mail.
  • Achtung: Bei behördlichen Schriftstücken, gilt das Schriftstück am ersten Werktag nach der Versendung der zweiten elektronischen Verständigung als zugestellt. Bei Nichtabholung erfolgt, falls Sie eine physische Adresse angegeben haben, eine zusätzliche postalische Verständigung.

Zu den wesentlichen Merkmalen einer E-Zustellung zählen im Gegensatz zu einer E-Mail oder einer Portal-Lösung:

  • Die Zustelldienste arbeiten im Verbund
  • Unveränderlichkeit des Zustellstücks inkl. Metadaten
  • Nachweislichkeit von Versand und Empfang
  • Archivierbarkeit
  • Eindeutige Authentifizierung von Sender und Empfänger
  • Datensicherheit und Datenschutz
  • Standardisiertes Verfahren

WANN BENÖTIGE ICH EINE E-ZUSTELLUNG?

Sie können die normale E-Mail am besten mit einer Postkarte vergleichen. Ihre Nachrichten können mit einigen Kniffen mitgelesen werden, es gibt keine garantierte Übermittlung, auch keine garantierte Übermittlungsbestätigung, jeder kann letztendlich der Empfänger sein.

Vertrauliche oder eingeschriebene Briefe, deren Erhalt oft erhebliche Rechtsfolgen nach sich ziehen, müssen aber gesichert und eindeutig zugestellt werden. Besonders wichtig ist die Nachweisbarkeit der Kommunikation, wenn zum Beispiel Fristen in Gang gesetzt werden (Kündigung eines Arbeitsverhältnisses, Mietverträge, etc.). Eine solche gesicherte digitale Zustellung bietet nur die E-Zustellung.

Auch amtliche Schriftstücke müssen in den meisten Fällen per RSa-, RSb-Brief oder E-Zustellung versandt werden. Dazu zählen zum Beispiel Benachrichtigungen des Gerichtes, rechtsverbindliche Dokumente oder Forderung seitens einer Behörde. Behördliche E-Zustellungen verlangen zudem, dass sich der Empfänger "ausweist". Hierzu genügt das Login bei Postserver mit Handysignatur oder Bürgerkarte.

WAS KANN ICH EMPFANGEN?

PRIVATPERSONEN

  • Jeder bei Postserver registrierte Nutzer, kann selbst E-Zustellungen versenden.

GOSSVERSENDER

  • Zu den Großversendern von E-Zustellungen zählen Behörden*, Justiz*, Sozialversicherungen*, Banken und Unternehmen.
  • Eine umfassende Aufstellung der Großversender finden sie unter postserver.com/versender.

* Bitte beachten Sie, dass Sie sich für den Empfang von behördlichen E-Zustellungen mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte einloggen müssen.

WER BIETET DIE E-ZUSTELLUNG AN?

Das Bundeskanzleramt führt die Liste der behördlich zertifizierten Zustelldienste: https://www.bundeskanzleramt.at/anmeldung-zum-zustelldienst

In Österreich arbeiten alle zertifizierten Zustelldienste im Verbund. Sie haben die freie Wahl, welchen österreichischen Zustelldienst Sie nutzen möchten.

Folgende zertifizierten Zustelldienste sind in der EU aktiv:
(Stand 1. März 2017)

Flagge Österreich

Österreich
Postserver
Post (Mein-Brief)
BRZ
eVersand

Flagge Schweden

Schweden
E-Boks
Kyra
Portals

Flagge Norwegen

Norwegen
E-Boks
Digipost
Portals

Flagge Deutschland

Deutschland
E-Postbrief
De-Mail

Flagge Finnland

Finnland
Netposti
Portals

Flagge Estland

Estland
SecureMail
DigiDoc

Flagge Slowenien

Slowenien
PoštAR
VEP.si

Flagge Ungarn

Ungarn
Állami Elektronikus Kézbesítési Szolgáltató

Flagge Schweiz

Schweiz
IncaMail

Flagge Dänemark

Dänemark
E-Boks

Flagge Tschechien

Tschechien
Datové schránky

Flagge Italien

Italien
INI-PEC

Bei Postserver sind Sie im Gegensatz zu vergleichbaren Diensten nicht nur Empfänger elektronischer Nachrichten, sondern können selbstverständlich den vollen Funktionsumfang auch selbst nutzen.

Im Norden Europas nutzen bereits über 85 % der Bevölkerung aktiv die E-Zustellung. Hintergrund ist, dass in Dänemark und in Finnland ein elektronisches Postfach Voraussetzung für viele Serviceleistungen ist und auch gesetzlich vorgeschrieben wird.
(nach: TAB, Arbeitsbericht 156)

In Österreich wird die E-Zustellung für Unternehmen ab 1. Juli 2017 verpflichtend eingeführt. Übergangsfristen sind bis 2020 vorgesehen.
(Deregulierungsgesetz 2017 - Teil BKA)

WIE ERHALTE ICH EINE E-ZUSTELLUNG?

Registrieren Sie sich bei Postserver. Sie können sofort E-Zustellungen empfangen und auch versenden.

  • Privatwirtschaftliche Post
    Eine Registrierung mit Username & Passwort genügt.
  • Post von Ihrer Bank
    Die Bank überprüft bei der Bankident-Registrierung Ihre Angaben mit Ihren Kontodaten.
  • Post von Behörden &
    mit Handysignatur/Bürgerkarte abgesicherte E-Zustellungen

    Die Registrierung mit Handysignatur bzw. Bürgerkarte ist Voraussetzung für den Empfang.

Sobald Sie eine E-Zustellung erhalten, werden Sie via E-Mail benachrichtigt. Nach dem Login bei Postserver finden Sie Ihre Post im Eingangspostfach.

Optional können Sie Ihre E-Zustellungen auch direkt in Ihr Postfach weiterleiten:

  • Zustellung an Mail weiterleiten
    Neben jeder Nachricht finden Sie einen Button, der es Ihnen ermöglicht eine E-Zustellung in eine E-Mail Adresse weiterzuleiten
  • Automatische Weiterleitung
    Unter "OPTIONEN" finden Sie unser kostenfreies Weiterleitungs-Pugin. So können Sie Zertifikat gesichert Ihre Post direkt in Ihr E-Mail Programm weiterleiten.

WIE VERSENDE ICH EINE E-ZUSTELLUNG?

Nach dem Login bei Postserver können Sie unter "NEUE NACHRICHT" eine E-Zustellung versenden.

  • Empfänger
    Sie können jeden in Ihrem persönlichen Adressbuch hinterlegten Empfänger erreichen.
  • Verteilerliste
    Mit Ihren persönlichen Verteilerlisten können Sie auch mehrere Adressaten erreichen.
  • Betreff
    Der Nachrichten-Betreff. Dieser wird auch bei der E-Mail Benachrichtung über eine erhaltene E-Zustellung angezeigt.
  • Referenz
    Bei Bedarf können Sie sich auf eine vorangegangene Nachricht beziehen.
  • Dokumentenklasse
    Bestimmen Sie hier den Inhalt Ihres Briefes.
    Bitte beachten Sie, dass Empfänger die Möglichkeit haben, festzulegen, welche Art von Briefen Sie via E-Zustellung erhalten möchten. So kann zBsp. ausgewählt werden, dass keine Arzt-Befunde empfangen werden können. In diesem Fall erhalten Sie eine Unzustellbarkeits-Information.
  • Zustellqualität
    Sie können hier festlegen, ob Ihre E-Zustellung zBsp. nur nach Vorlage eines Ausweises via Handysignatur oder Bürgerkarte gelesen werden kann.
  • Anlage hinzufügen
    Sie können Dokumente bis zu 50 MB hinzufügen.
    Bitte beachten Sie, dass Anwälte und Notare durch die TrustNetz-Koppelung der E-Zustellung an den elektronischen Rechtsverkehr nur PDFs empfangen können.

Eine privatwirtschaftliche E-Zustellung kostet Sie - unabhängig vom Umfang - 50 Cent.
Falls Sie an einer Unternehmensweiten Lösung interessiert sind, bzw. als Kunde der Bundebeschaffung (BBG) die günstigeren Behördenpreise nutzen möchten, steht Ihnen Christopher Mittag-Lenkheym gerne zur Seite.

WIE WIRD GEWÄHRLEISTET, DASS NUR ICH MEINE POST EINSEHEN KANN?

Bei der Registrierung als auch bei jedem Login haben Sie die Wahl, wie sicher Sie Ihr elektronisches Postfach gestalten möchten: vom einfachen Passwort bis hin zum amtlichen Identitäts-Check.

In einem authentifizierten Online-Postfach können Sie im Gegensatz zum E-Mail Nachrichten Ihrer Bank, sensible Dokumente Ihrer Geschäftspartner und auch hochoffizielle Behördenpost empfangen. Der gelbe Brief wird somit zur Geschichte.

Bei der Überprüfung in zwei Schritten wird Ihre Identität anhand von zwei Faktoren überprüft: Wissen – ein nur Ihnen bekanntes Kennwort – und Besitz – ein Ihnen gehörendes Gerät, wie Handy oder Smartcard. Wir haben die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Sie so einfach und so sicher wie möglich bereitgestellt: weil wir der Meinung sind, dass das Briefgeheimnis auch im Internet bestehen soll!

  • eID (Bankident)
    Authentifizierte Registrierung via Online-Banking.
    Unkomplizierte Identitätsüberprüfung für Bankkunden.
    Wissen: Name & Kontodaten Besitz: Onlinebanking-TAN
  • Handy-Signatur
    Der mobile Onlineausweis.
    Identitätsüberprüfung mit Ihrer offiziellen österreichischen Online-Identität.
    Wissen: Name & Passwort Besitz: Handy-TAN
  • Bürgerkarte
    Ihr Onlineausweis im Scheckkartenformat.
    Zum Beispiel mit der E-Card stehts dabei.
    Wissen: Name & Passwort Besitz: Code via Kartenlesegerät

WIE FÜGE ICH JEMANDEN IN MEIN PERSÖNLICHES ADRESSBUCH HINZU?

Sie Finden Ihr persönliches Adressbuch unter "NEUE NACHRICHT" > "ADRESSBUCH"

  • Kontakte suchen
    Sie können jede Person, die bei einem österreichischen E-Zustelldienst registrierte ist, in Ihr persönliches Adressbuch speichern.
  • Kontakte einladen
    Ist Ihr Kontakt noch nicht auf Postserver registriert, können Sie ihm eine Einladung zukommen lassen. Geben Sie bitte den Namen und die E-Mail ein und wir versenden in Ihren Namen eine E-Mail mit den entsprechenden Postserver-Informationen.
    » Tipp: Mehrfacheinladung!

    Es besteht die Möglichkeit alle Ihre Kontakte in Form einer CSV Datei gleichzeitig zu importieren.
    » Tipp: Corporate Einladung!
    Gerne hinterlegen wir Ihre Einladung in Ihrem Corporate Design. Wenden Sie sich hierzu bitte an den Support.
  • Verteilerlisten
    Eine Verteilerliste enthält mehrere Kontakte. Sie können Sie zum Beispiel die Verteilerliste "Buchhaltung" anliegen, in der alle Ihre Ansprechpartner enthalten sind.
  • Einladungsstatus
    Den Überblick behalten. Hier sehen Sie, wer Ihre Einladung bereits angenommen hat.

ICH KANN MEINE REGISTRIERUNG NICHT ABSCHLIESSEN, WEIL ICH KEIN BESTÄTIGUNGSMAIL ERHALTEN HABE?

Bitte sehen Sie im Spamordner nach.

GMX User müssen sich eventuell bei gmx.at direkt einloggen und im online Spamordner nachsehen. Bitte entfernen Sie in diesem Fall Postserver von Ihrer persönlichen Spam-Liste

WARUM BENÖTIGE ICH MEINE HANDYNUMMER BEI DER REGISTRIERUNG?

Postserver fragt bei der Registrierung nach Ihrer Mobiltelefon-Nummer, da diese für ein authentifiziertes Login benötigt wird.

  • Login mit Handy-Signatur
    Bei jedem Login mit der Handy-Signatur, wird Ihnen durch unseren Partner A-Trust ein Handy-Tan zugesandt.

ICH HABE MICH SOEBEN REGISTRIERT. WANN ERHALTE ICH DIE ERSTE E-ZUSTELLUNG?

Gemäß Zustellgesetz § 29 Abs. 1 Z 1 müssen jegliche Änderungen unverzüglich übermittelt werden. Im Sinne einer technischen Durchführbarkeit wird eine Frist von 5 Minuten definiert, innerhalb welcher Änderungen an den Stammdaten übermittelt werden müssen.


PORTOKONTO
Portoguthaben via OnlineBanking oder Kreditkarte aufladen

WARUM KANN ICH MEIN PORTOGUTHABEN NICHT AUFLADEN?

Zum Aufladen Ihres Kontos loggen Sie sich in Ihrer höchsten Login-Stufe ein.

  • Wenn Sie sich mit Username & Passwort oder Bankident registriert haben, müssen Sie sich mit Username & Passwort einloggen.
  • Wenn Sie sich mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte registriert haben, müssen Sie sich mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte einloggen.

WARUM WURDE MEIN GUTHABEN ZWAR BEREITS ABGEBUCHT ABER NOCH NICHT ALS PORTOGUTHABEN GUTGESCHRIEBEN?

Im Normalfall sollte Ihre EPS-Zahlung binnen weniger Minuten auf Ihrem Portokonto bei postserver.com gutgeschrieben werden.

Es kann jedoch vorkommen, dass Ihre Hausbank keine automatischen EPS-Zahlungsfreigabe an unseren Zahlungspartner WireCard GmbH übermittelt. WireCard muss in solchen Fällen nochmals die Zahlungsfreigabe beim Bankinstitut anfordern. Dieser Prozess kann bis zu 35 Minuten beanspruchen und daher zu Verzögerungen bei der Portogutschrift führen. Sobald Postserver die Erfolgsmeldung erhält, wird das Guthaben umgehend angezeigt.

Sollten Ihnen nach maximal 45 Minuten kein Portoguthaben gutgeschrieben werden, bitten wir um eine direkte Kontaktaufnahme mit unserer Servicehotline unter +43 (810) 400 401 oder support[at]postserver[dot]com.

Nach Ihrem Login finden Sie unter Einstellungen ► Portokonto ► Rechnungen eine von uns signierte Rechnungen zum Download bereitgestellt.

WO FINDE ICH MEINE RECHNUNGEN FÜR DAS AUFGELADENE PORTOGUTHABEN?

Nach Ihrem Login finden Sie unter Einstellungen ► Portokonto ► Rechnungen eine von uns signierte Rechnungen zum Download bereitgestellt.

WIE KANN ICH VOM 10-CENT-BONUS PROFITIEREN?

Bei jedem Empfang einer privatwirtschaftlichen E-Zustellung werden am Portokonto automatisch 10 Cent gutgeschrieben.

Sprich, mit jeder 5. empfangenen E-Zustellung eines Unternehmens oder einer Privatperson können Sie selbst eine E-Zustellung kostenfrei versenden.


EINSTELLUNGEN & OPTIONEN
Ihr digitales Postfach personalisieren

WARUM KANN ICH MEINE EINSTELLUNGEN UND OPTIONEN NICHT ÄNDERN?

Sie können Ihre Einstellungen nur in der höchsten - von Ihnen aktivierten - Loginstufe ändern. Somit sind Ihre persönlichen Daten geschützt, selbst wenn Sie Ihren Nutzernamen und/oder Passwort versentlich verloren oder veröffentlich haben.
  • Benutznema & Passwort
    Nicht authentifizierte Registrierung.
    Sie können nur privatwirtschaftliche Zustellungen empfangen!
    Login: Benutzername & Passwort
  • Bankident
    Authentifizierte Registrierung via Online-Banking.
    Unkomplizierte Identitätsüberprüfung für Bank Austria Kunden.
    Login: Benutzername & Passwort
  • Handy-Signatur
    Der mobile Onlineausweis.
    Identitätsüberprüfung mit Ihrer offiziellen österreichischen Online-Identität.
    Login: mit Handy-Signatur (mobile BKU)
  • Bürgerkarte
    Ihr Onlineausweis im Scheckkartenformat.
    Zum Beispiel mit der E-Card stehts dabei.
    Login: mit Bürgerkarte (lokale BKU)

ICH HABE MEINE ADRESSE UND/ODER MEINE HANDYNUMMER GEÄNDERT. WIE KANN ICH DAS BEI POSTSERVER NACHTRAGEN?

Bitte loggen Sie sich mit der am höchsten registrierten Loginstufe ein, um Ihre Daten unter Einstellungen ► Persönliche Daten zu ändern.

Ihre Handynummer finden Sie unter Einstellungen ► Persönliche Daten ► Postadresse.

ICH HABE MEINEN NACHNAMEN GEÄNDERT. WIE KANN ICH DAS BEI POSTSERVER NACHTRAGEN?

Leider ist es uns auf Grund der Datenschutzbestimmungen der E-Zustellung in Österreich nicht möglich in Ihre persönlichen Daten einzugreifen. Wir können daher Ihren Namen nicht für Sie ändern.

Bitte beachten Sie, dass Sie im Fall einer Namensänderung auch eine neue Handy-Signatur bzw. Bürgerkarte benötigen.

Ein neues Postfach mit geänderten Namen anlegen:

  • Bitte loggen sie sich in Ihr Postfach ein und löschen dann unter OPTIONEN/POSTFACH AUFLÖSEN Ihr Postfach.
  • Danach können Sie umgehend ein neues Postfach anlegen.

Falls Sie Bank Austria bzw. Erste Bank / Sparkassen Kunde sind und sich bankident identifizieren möchten, bitten wir Sie, sich mit genau dem Namenslaut, wie er auf Ihrem Bankauszug vermerkt ist, bei Postserver zu registrieren.
 
Sollten Sie in weiterer Folge eine Handy-Signatur über das Bankident-Verfahren beziehen und diese dann auch bei Ihrem Postfach registrieren, sind Sie zusätzlich auch automatisch für behördliche Versender (Bund, Gemeinden, Städte, Magistratsabteilungen, etc.) erreichbar. 


POSTFACH AUFLÖSEN
So kündigen Sie Ihr digitales Postfach

WIE LÖSE ICH MEIN POSTFACH AUF?

Sie können Ihr Postfach unter OPTIONEN > POSTFACH AUFLÖSEN jederzeit kündigen.
Falls Sie Probleme haben Ihr Postfach aufzurufen, steht Ihnen ein Kündigungsformular unter http://www.postserver.com/formular/kuendigung zur Verfügung. Bitte laden Sie dort einen gültigen Lichtbildausweis und einen kurzen formlosen Antrag auf Löschung des Postfachs hoch.
Die Kündigung des Postfachs wird ebenso wirksam, wenn Sie einen unterzeichneten Brief postalisch an Postserver (Postserver Onlinezustelldienst GmbH, Maria Hilferstraße 123, 1060 Wien) senden.

Nähere Informationen finden Sie in den Postserver Nutzungsbestimmungen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass eine durch Postserver manuell durchgeführte Postfach-Auflösung bis zu 1 Monat in Anspruch nehmen kann, da die Löschung nicht nur bei Postserver, sondern gegebenenfalls auch in der Datenbank der WKO und des Bundeskanzleramtes vorgenommen werden muss. Eine automatisierte Auflösung direkt im Postfach ist hingegen sofort wirksam!

  • Bitte beachten Sie, dass durch die Auflösung Ihres digitalen Postfaches, sämtliche vorhandenen E-Zustellungen dauerhaft und unwiederbringlich gelöscht werden!
  • Falls Sie Ihr digitales Postfach nur für einen begrenzten Zeitraum deaktivieren möchten, können Sie alternativ auch eine Abwesenheitsmeldung einrichten.

WIE LÖSE ICH DAS POSTFACH EINES VERSTORBENEN VERWANDTEN / GATTEN AUF?

Unser herzlichstes Beileid!

Bitte füllen Sie das Kündigungsformular unter http://www.postserver.com/formular/kuendigung aus. Laden Sie bitte die Sterbeurkunde und einen kurzen formlosen Antrag auf Löschung des Postfachs hoch.
Die Kündigung des Postfachs wird ebenso wirksam, wenn Sie einen unterzeichneten Brief postalisch an Postserver (Postserver Onlinezustelldienst GmbH, Maria Hilferstraße 123, 1060 Wien) senden.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Postfach-Auflösung bis zu 1 Monat in Anspruch nehmen kann, da die Löschung nicht nur bei Postserver, sondern gegebenenfalls auch in der Datenbank der WKO und des Bundeskanzleramtes vorgenommen werden muss.

Für die Deaktivierung der Handy-Signatur oder Bürgerkarte steht Ihnen gerne A-Trust zur Seite: https://www.handy-signatur.at/hs2/home.aspx?site=core/support

Falls Ihr verstorbener Verwandter / Gatte ein Unternehmen leitete, ist eventuell auch eine Löschung im Stammzahlregister der Datenschutzbehörde von Nöten: http://www.stammzahlenregister.gv.at/site/6008/default.aspx

Seite drucken oder als PDF speichern